Döbriach / Radenthein

Eingangstor zum Nationalpark Nockberge

Döbriach befindet sich am Ostufer des Millstätter Sees, am Fuße des mystischen Berges Mirnock, und bildet das Eingangstor zum Nationalpark Nockberge.

Döbriach ist auch ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen in die Nockberge und für einen Besuch des Mühlenwanderweges in Kaning. Das unverbaute Südufer (Länge: 13 km) ist ideal von Döbriach aus zu Fuß oder mit dem Rad zu erreichen.

Seichte Sandstrände - unverbautes Südufer

Kärntens größter Naturbadestrand am Ostufer des Millstätter Sees bietet fünf öffentliche Strandbäder, zwei davon mit beheiztem Freischwimmbecken und einen malerischen Jachthafen. Alle Gäste des Familienguts Burgstaller erhalten zudem freien Eintritt!

Wöchentlicher Markt

In den Sommermonaten ist der wöchentlich stattfindende Markt in Döbriach mit zahlreichen Attraktionen und Sensationen längst zu einem beliebten Treffpunkt für Jung und Alt geworden. Heimische Standler bieten Kulinarisches und andere Köstlichkeiten (Bauernhofprodukte, Schnäpse, Honig, Süßigkeiten) an. Weiteres gibt es Stände mit Holz- und Spielwaren und solche mit Flohmarktschnäppchen, die zum Bummeln und Feilschen einladen. Live-Musik und eine Riesenrutsche für die Kinder ergänzen das Angebot.

Mystische Sagen und blutrote Granate

Am Fuße des Weltenbergs Mirnock entstand der heutige Ort Döbriach. Sagen und Mythen vom Mirnock-Riesen können dort im Sagamundo - dem Haus des Erzählens - multimedial erlebt werden. Ganz nahe liegt auch das Granatium , wo man die „Feuersteine der Liebe“, wie der rubinrote Granat auch genannt wird, im Schürfgelände suchen und auch finden kann.

Doebriach
scroll