Indian Summer

Der Spätherbst in Kärnten

Indischer Sommer? Im Herbst? Ja: „Indian Summer“ steht für ein Phänomen, das wir hier in Österreich vielleicht am ehesten als „Altweibersommer“ oder „goldener Herbst“ kennen.

Warum in die Ferne schweifen, das Gut(e) liegt so nah: Als Indian Summer bezeichnet man die trockene und warme Wetterperiode im späten Herbst. Begleitet wird diese von einem strahlend blauen Himmel, warmen Temperaturen und einer besonders intensiven Blattverfärbung in den Laub- und Mischwäldern rund um den Millstätter See und den Nockbergen.

Es beginnt mit leichten Verfärbungen in den Spitzen. Dann dauert es nicht mehr lange und das einst saftige Grün der Blätter verwandelt sich in ein prasselndes Laubfeuer: Gelb, Orange, Rot. Beginn ist bei uns Ende September, wenn sich unsere üppigen Laubwälder verfärben. Bis Ende Oktober hält der Indian Summer die Wälder in einem Farbrausch, ehe die Blätter schließlich fallen.

Mit der Verfärbung der Blätter geht meist auch noch gutes Wetter einher, sodass die Herbstsonne die Bäume zusätzlich in ein wunderbares Gold taucht. Den Indian Summer sollte man einmal in den Kärntner Nockbergen erlebt haben.

Mit den gelben Lärchen, roten Heidelbeerblättern, grünen Fichten und Tannen und dem blauen Himmel erlebt man ein regelrechtes Farbspektakel. Dieses besondere Naturschauspiel wird nur noch vom Röhren der Hirsche in unseren Wäldern getoppt. Die beste Reisezeit für eine Indian Summer-Reise ist von September bis Oktober.

Genauso bunt wie das Farbenspiel, ist unser Angebot im Familiengut:


  • wandern, biken, Tennis, golfen, reiten, schwimmen
  • Erntedank am Bauernhof: Kärntner Winzer degustieren mit uns ihre Weine zu kulinarischen Schmankerln 
  • Morgenwanderung auf die eigene Alm mit Almfrühstück
  • Reiten durch bunte Buchenwälder
  • Einkehr bei der ältesten Hütte Kärntens, der Heiligenbach Hütte
  • Besichtigung des Karlbades
  • Thiberquellen mit Einkehr beim Forellenbauer

 

Lammersdorfer Alm
scroll